Der systemische Ansatz

 

... ist eine Haltung – eine offene Haltung voller Wertschätzung und Respekt.   

Niemand ist eine Insel: Wir stehen in Verbindung zu vielen unterschiedlichen Systemen mit unterschiedlichen Einflüssen und Auswirkungen.

 

Wir konstruieren unsere Wirklichkeit. Mit einer veränderten Blickrichtung kann sich die Wahrnehmung verändern und die Wirklichkeit kann neu und anders gesehen werden.

Statt: „der Mensch ist so“ wird systemisch formuliert: „der Mensch verhält sich so in diesem Kontext“ … und er kann sich auch anders verhalten, wenn sich der Kontext ändert.

Ein „Problem“ wird nicht als „Störung“ angesehen, sondern als in einem bestimmten Kontext sinnvolles Verhalten.

 

Systemisch zu denken bedeutet Menschen ein großes Potenzial an Selbstorganisation zuzutrauen. Lösungsideen, Ressourcen und Selbstwirksamkeit wohnen in jedem Menschen, sie sind nur möglicherweise verschüttet.

 

Systemisch zu handeln bedeutet, die Suche nach passenden Lösungen zu unterstützen und nicht im „entweder – oder“, sondern im „sowohl als auch“ die Handlungsmöglichkeiten zu erweitern.  

 

Karikatur: Björn von Schlippe   Opens external link in new windowwww.b-vonschlippe.de